Jailbreak iOS 8.4 möglich

Seit gestern hat Apple iOS 8.4 freigegeben, kurz danach wurde ein Update für den Jailbreak von TaiG veröffentlicht, der nun auch iOS 8.4 unterstützt.
Zur Zeit ist es also noch möglich, iOS 8.3 und 8.4 zu jailbreaken, wobei die Unterstützung für iOS 8.3 demnächst eingestellt werden sollte, da Apple diese Vorgängerversion bald nicht mehr signieren wird. Damit ist dann das installieren der alten Firmware nicht mehr möglich.
Außerdem existiert das Programm zum jailbreaken momentan nur für Windows.

Eine gute englischsprachige Anleitung gibt es bei www.redmondpie.com, es sind aber ein paar Stolpersteine aus dem Weg zu räumen.

  • Codesperre ausschalten
  • Finde mein iPhone ausschalten
  • Flugzeugmodus anschalten

Die ersten beiden Punkte werden auch in der Anleitung erwähnt, den dritten habe ich im dortigen Supportforum als Tipp entdeckt.

Da nun die Unterstützung für iOS 8.4 ziemlich frisch ist, sind viele Tools noch nicht für iOS 8.4 getestet bzw. werden als nicht kompatibel angezeigt. Dies wird sich wie bisher auch im Laufe der Zeit ändern, wenn die Entwickler die Programme entsprechend anpassen.

Bis nun im Herbst iOS9 erscheinen wird, ist der Jailbreak für iOS 8.4 wahrscheinlich der Stand, auf dem man das iPhone längere Zeit betreiben möchte.

Jailbreak-Möglichkeit ist erst einmal vorbei

Seit dem Apple die neue Firmware iOS 6.1.3 ausliefert, können die neueren Geräte wie iPhone 4s, 5 und iPad 3, 4 und mini nicht mehr neu gejailbreakt werden.

Nutzer mit funktionierenden Jailbreaks sollten sehr darauf achten, dass sie das iPhone nicht in den Werkszustand (Reset) zurückversetzen, da anschließend nur noch die aktuelle Firmware 6.1.3 installiert werden kann, die sich zur Zeit nicht jailbreaken lässt.

Um das unbeabsichtigte Zurücksetzen zu deaktivieren gibt es in Cydia ein kostenloses Programm mit dem Namen ResetAllKiller, außerdem ein Tool namens Software Update Killer, welches das automatische Aktualisieren der Firmware deaktiviert.

Ein Downgrade von iOS 6.1.3 auf 6.1.2 ist leider auch nicht möglich.

Sollte nun doch iOS 6.1.3 auf dem Gerät installiert sein, hilft nur Warten auf iOS 7, für das hoffentlich ein neuer Jailbreak entwickelt wird.

iPhone IOS 6 Jailbreak und Empfehlungen für Cydia

Seit dem 04.02.2013 existiert wieder ein Untethered-Jailbreak für iPhones, iPods und iPads mit iOS 6.0 bis 6.1.2 .
Bis dahin war es nur möglich, entweder IOS 5 zu nutzen oder das Gerät beim Neustart jedes Mal an den Rechner anzuschließen, wenn man den Jailbreak nutzen wollte.
Den Jailbreak evasi0n hat das Team evad3rs entwickelt.
UPDATE: Die Downloadseite gibt es nicht mehr.

Man startet die Software unter Win/Mac/Linux und schließt das Gerät per USB-Kabel an.
Nachdem der Prozess angelaufen ist, bleibt der Vorgang nach ein paar Minuten stehen und fordert einen dazu auf, die Jailbreak-App auf dem Gerät selber zu starten. Anschließend startet das Gerät noch ein Mal neu und der Jailbreak ist fertig.

Auf dem iPhone befindet sich nun der alternative AppStore Cydia.
Dort gibt es eine Menge Erweiterungen und Programme, die das Gerät besser nutzbar machen. Meine Favoriten, die auch unter IOS 6 laufen, werde ich im Folgenden etwas erläutern.

  • SBSettings: Alternatives NotificationCenter mit diversen nützlichen Schaltern
  • SBProfiles: SBSchedule-Nachfolger, zeitgesteuertes Schalten von Diensten
  • Bars: Zeigt den Mobilfunk-Empfang besser an
  • Five Icon Dock oder Infinidock: 5 oder mehr Icons unten im Dock
  • LockInfo 5: Kostet, bietet dafür z.B. den Kalender auf dem LockScreen
  • OpenNotifier: Zeigt Benachrichtigungen diverser Apps an
  • DietBar: Verkleinert die Navigationsleiste etwas, schafft so etwas Platz
  • AlwaysClose: Blendet das Schließen-Symbol im Taskswitcher ein
  • SwitcherMod: Multitasking Verbesserung, ersetzt AlwaysClose
  • Remove Recents: Entfernt nicht mehr laufende Apps aus der Taskleiste
  • f.lux: Passt die Helligkeit und Farbtemperatur an die Beleuchtungssituation an
  • FolderCloser: Schließt den Order, wenn ein Programm daraus beendet wurde
  • Infinifolders: Kostet, dafür hat man in Ordnern mehr Möglichkeiten
  • Protect My Privacy: Zugriff von Apps aufs Adressbuch etc. steuern
  • MobileTerminal: Ein Terminal fürs iPhone, die meisten werden es nicht brauchen
  • MultiIconMover: Mehrere Icons auf einmal verschieben
  • Netatalk: Dateifreigabe per AFP, um vom Mac auf das iPhone zuzugreifen
  • OpenSSH: SSH-Server, für SSH-Zugriff aufs iPhone (root-Passwort ändern!)
  • PrivaCy: Datensammeln und ausspionieren unterbinden
  • Pull To Refresh Safari: Aktualisieren von Seiten
  • SwipeShiftCaret: Zur einfacheren Korrektur von Eingaben
  • Software Update Killer: Der Jailbreak ist an iOS 6.0 -6.1.2 gebunden
  • EUUnlimited: Entfernt das EU Lautstärke Limit
  • WeekInCal++: Kostet, aber so werden die Wochen im Kalender integriert
  • User Agent Faker: Um mit dem Gerät auch Seiten besuchen zu können ohne die mobile Version der Seite angezeigt zu bekommen

Leider noch nicht IOS6-kompatibel aber prinzipiell nützlich sind:

  • CyDelete 2.0.5-1
  • WeekInCal 1.4.3, Nachfolge durch WeekInCal++

Es gibt natürlich noch viel mehr und jeder braucht und sucht etwas anderes, aber ich hoffe, es reicht als Anreiz, sich mit dem Jailbreak zu beschäftigen.

Übrigens kann man den Jailbreak rückgängig machen, wenn man über iTunes Wiederherstellen des iPhones auswählt.

Update:

Für iOS7 gibt es einen Nachfolgeartikel hier:

Jailbreak unter iOS7 und Cydia Empfehlungen

 

iPhone 2G Navigation mit GPS

Seit dem 09.04.2010 ist die Navigationssoftware Navigon in der Version Select Telekom frei im AppStore erhältlich.

Um diese allerdings auf dem iPhone der ersten Generation  nutzen zu können, benötigt man eine externe GPS-Maus, damit Navigon die Position vernünftig bestimmen kann, einen Jailbreak, um einen alternativen Bluetooth-Stack ins System zu integrieren und eben diesen Bluetooth-Stack. Außerdem ist eine T-Mobile Simkarte notwendig.

Das erste Problem lässt sich relativ günstig mit einer externen Bluetooth-GPS-Maus lösen, die bei einigen Versandhändlern für ca. 16 € verkauft wird. Ich habe mich für das Modell von Jentro  (BT-GPS-8) entschieden, da diese auf dem SiRF-Star-III-LP-Chipsatz basiert und außerdem bis zu 11 Stunden mit dem eingebauten Akku läuft. Außerdem ist der Jentro klein und handlich.

Damit sich eine GPS-Maus mit einem iPhone verbinden kann, benötigt man einen extra Bluetooth-Stack, da der von Apple mitgelieferte nur sehr wenige Profile beinhaltet und keine Bluetooth-GPS-Mäuse unterstützt.
Diesen Stack bekommt man aus dem Cydia-Repository von ModMyi, die Software nennt sich roqyBT und kostet 8€. Sobald das Programm über Cydia installiert und beim Entwickler registriert wurde, kann die GPS-Maus über Bluetooth mit dem iPhone gekoppelt werden. Homepage des Entwicklers: roqyBT

Jetzt fehlt nur noch die Navigon Select Telekom Software, um das iPhone zu einem vernünftigen Navigationsgerät zu machen. Die Software ist allerdings nur für Telekom-Kunden installierbar, dies lässt sich aber einfach durch Einlegen einer T-Mobile Simkarte wärend des ersten Startes des Programms umgehen. Bei zukünftigen Starts wird nicht mehr geprüft, ob eine T-Mobile Simkarte eingelegt ist. Ob dieser Mechanismus Updates der Navigon-Software überlebt, ist unklar und wird daher ausdrücklich nicht empfohlen.

UPDATE: Navigon hat den Bug gefixt, es wird regelmäßig geprüft, ob eine T-Mobile-Simkarte eingelegt ist!

Alternativ gibt es über Cydia auch die freie Navigationssoftware xGPS, die mit offline gespeichertem Kartenmaterial von Google arbeitet.

Kosten für dieses Paket: 24€.

Mit diesem Setup kann man jetzt sein iPhone als Navigationsgerät benutzen:

1) Bluetooth-Maus einschalten.

2) iPhone Einstellungen öffnen, Allgemein, Bluetooth aus, Ortungsdienste ein.

Nav1

3) roqyBT starten, Bluetooth-Stack ein, mit Bluetooth-GPS-Empfänger koppeln.

Nav2

4) roqyBT schließen, wenn die Verbindung steht.

Nav3

5) Navigon starten und navigieren.

Nav4

6) Zum Beenden der Navigation Navigon schließen und in roqyBT den Bluetooth-Stack deaktivieren.

Ein paar Tipps zum Schluss:

– Für die Satelitenanzeige in roqyBT muss man eventuell (Je nach Bluetooth-Gerät) zusätzliche NMEA-Protokolle aktivieren. Die Navigation klappt aber auch wunderbar ohne diese Protokolle. Schlagwort: SirfDemo.
– Mit roqyBT werden laut Hersteller diverse GPS-Geräte und Navigations-Apps unterstützt.
– Diese Lösung kann auch mit anderen iPodToch(2G) und iPhone(3G) Geräten genutzt werden, siehe hier.
– Den Jentro bekommt man z.B. bei reichelt.de

iPhone und iPod-Touch im WLAN der Uni Hamburg

Voraussetzung: iPhone und iPod-Touch mit Firmware 2.0 oder höher. Erfolgreich getestet auch mit Firmware 3.x und iOS4, iOS5 und iOS6.
Als Erstes benötigt man diese Konfigurationsdatei, die man auf sein iPhone herunterlädt. Zuschicken per Mail kann man die sich auch. Sobald die Datei auf dem iPhone empfangen wird, bietet das Gerät nun an, dieses Zertifikat zu installieren.

installieren

Anschließend wird man beim Installieren nach Benutzername und anschließend nach dem Passwort gefragt.Der Benutzername ist die UHH-Kennung mit einer kleinen Erweiterung, nämlich „@uni-hamburg.de“ dahinter. Also so etwas wie „fwxy123@uni-hamburg.de„.

username

Das Passwort ist natürlich das Passwort der UHH-Kennung.

passw

Nach erfolgreichem Import der Konfigurationsdatei findet man ein neues Profil unter: Einstellungen -> Allgemein -> Profil, dort kann man es auch bei Problemen wieder entfernen.

profil

Nun fehlt noch die Verbindung zum eduroam oder UHH-WPA Hotspot. Hierfür muss man allerdings an der Uni sein, sonst kann man diesen Hotspot nicht empfangen.

hotspot

Das Verfahren wurde mittlerweile geändert, nun sollte man eduroam verwenden, nicht UHH-WPA.

So, das wars, damit sollte der iPod-Touch bzw. das iPhone sich automatisch mit den UHH-WPA bzw. eduroam Hotspots verbinden und sich dort auch selbstständig mit der UHH-Kennung authentifizieren. Diese ganze Arbeit ist also nur einmal erforderlich.

Quelle: RRZ UHH-WPA 

Update1: Ich habe mal den Link für die Konfigurationsdatei aktualisiert.

Update2: Proxyserver ist nicht mehr notwendig für UHH-WPA und eduroam.

Update3: Eduroam sollte nun verwendet werden, nicht mehr UHH-WPA

iPhone Recovery Mode

Bei einem iPhone gibt es die Möglichkeit, das Gerät in den Wiederherstellungsmodus zu versetzten und so auch ein Gerät zu flashen, bei dem das Betriebssystem nicht mehr richtig funktioniert. Für den Jailbreak mit dem PwnageTool ist der Recoverymodus auch unverzichtbar, da so die frisch erstellte Firmware auf das iPhone übertragen wird.

In den Recovery-Mode kommt man durch das Ausschalten des iPhones. Wenn man nun den Home-Button des ausgeschalteten Gerätes gedrückt hält, während man es über das USB-Kabel an den Mac/PC anschließt, startet das iPhone im Recovery Modus.

Der Bildschirm bleibt dunkel, also nicht wundern. Nach kurzer Zeit meldet sich iTunes mit der Nachricht, ein iPhone im Wiederherstellungsmodus gefunden zu haben. Jetzt kann man den Home-Button loslassen.

Nun kann man die Firmware wiederherstellen und so das Gerät reparieren. Für gejailbreakte iPhones kann man auch beim Klicken auf Wiederherstellen die ALT-Taste drücken und kann so die Firmware-Datei explizit auswählen.

Viel Erfolg.