Domain umziehen

Als erstes sucht man sich einen neuen Anbieter, der Domainnamen registrieren darf und am besten auch Hosting anbietet, damit die Homepage auch Platz auf dem Server bekommen kann. Bei einer DE-Domain gibt es eine Besonderheit, nämlich den sogenannten KK-Antrag. Dieser ist eine Art Willenserklärung, dass man seine alte Domain zum neuen Anbieter transferieren möchte. Diesen KK-Antrag schickt man das ausgefüllt zum neuen Provider. Der alte Anbieter bekommt eine Kündigung mit der Bitte auf Freigabe der Domain, damit diese übertragen werden kann. Dieser „unlock“ kann zu Schwierigkeiten führen, wenn der alte Provider sich querstellt oder die Domain für sich selber nutzen möchte. In die Kündigung gehört außerdem der Hinweis auf den neuen Anbieter.

Sobald beide Nachrichten verschickt sind, am besten per Fax, dauert es einige Tage, bis alle Formalitäten geklärt sind und die Domain dann endlich bei dem neuen Registrar ankommt.

Für die Kündigung und den KK-Antrag gibt es häufig Vordrucke, die genutzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.